Runterkommen

Yogalehrerin zeigt, wie man Stress minimiert

Angst und Stress begleiten uns in diesen schweren Zeiten. Faktoren, welche keinen guten Einfluss haben auf unser Immunsystem. Dieses müssen wir stärken, weshalb wir endlich etwas entspannen müssen.

Tanja Polli, diplomierte Yogalehrerin hilft uns beim Entspannen. Ihr erster Tipp habe aber gar nichts mit Yoga zu tun: "Schaltet euer Handy für mind. 1 Stunde aus. Wir brauchen Abstand von den vielen Schreckensnachrichten, damit wir uns auch mal mit anderen Dingen beschäftigen können." Dass wir auf solche News mit Stress reagieren, sei völlig natürlich und da helfe auch keine Entspannungsübung.

Bewusstes Atmen sei eine weitere Möglichkeit, etwas Ruhe zu finden. Wer gestresst ist atmet automatisch oberflächlicher. Gemäss Tanja Polli soll man sich daher immer wieder bewusst Zeit zum atmen nehmen: "Schliesst die Augen und atmet auf 4 ein und auf 4 wieder aus. So merkt ihr mit der Zeit, wie der ganze Körper und auch der Geist ruhiger wird."

Um den richtigen Umgang mit der Angst geht es bei Tanjas drittem Tipp: "Wir müssen lernen die Angst anzunehmen und zu akzeptieren. Wir haben vielleicht Angst um die Gesundheit oder die Existenz. Wir müssen probieren, diese Angst anzuschauen und zu akzeptieren. So schaffen wir es auch automatisch, sie ab und zu mal abzulegen. Die Angst loswerden zu wollen, ist häufig der falsche Weg, da es genau das Gegenteil bezweckt.", so die diplomierte Yogalehrerin.

Erstellt am: 19. März 2020

0:00