Bildquelle: pixabay / xegxef

Tag des Lichts

Wie Licht unsere Stimmung beeinflusst

«Licht an» heisst es am heutigen Tag des Lichts. Licht beeinflusst unsere Stimmung und sorgt auch dafür, ob wir kalt oder warm haben. Ausserdem trifft man in verschiedenen Ländern unterschiedliche Lichttemperaturen an.

Jetzt, wo die Sonne wieder früher untergeht und die Tage eher grau als blau sind, fehlt es uns allen: Licht! «Wenn wir wenig Licht haben, schlägt dies auf unsere Psyche und auf unser Gemüt», so der Lichtexperte René Scalabrini. Es ist also kein Mythos, dass wir im Sommer bessere Laune haben, als an dunkleren Wintertagen.

Licht beeinflusst unsere Stimmung, daher solle man dies auch unserer Umgebung anpassen: «An einem Arbeitsort dürfen wir kein zu warmes Licht installieren. Grell und eher kühl soll es sein, da wir sonst müder werden und so auch weniger produktiv sind. Zuhause hingegen - z.B im Wohn-, oder Schlafzimmer sollte das Licht dringend «warm» sein. Bei zu kühlem Licht fühlt man sich in den eigenen vier Wänden einfach weniger wohl», so der Lichtexperte.

Licht hat auch Einfluss auf unser Wärmeempfinden. Ist das Licht in einem Raum eher "bläulich", beginnt man ziemlich schnell zu frieren, auch wenn die Temperatur im Raum immer gleich bleibt. Das ist auch der Grund, weshalb man in warmen, südlichen Ländern, wie zum Beispiel Griechenland, selten Licht mit warmer Farbtemperatur antrifft. «Dies wäre für die Südländer nicht auszuhalten! In einem südlichen Land gibt es deshalb viel kühles und grelles Licht in den Supermärkten», meint René Scalabrini. Anders sei dies natürlich in nördlichen, eher kälteren Ländern. Dort sei «warmes Licht» mehr als erwünscht.

 

Erstellt am: 07. November 2019

0:00