Bildquelle: Pixabay

Dingsbums

Warum erhalten Äpfel mit der Zeit eine fettige Schale?

Herbstzeit ist Apfelzeit. Und wer viele Äpfel bei sich zu Hause oder im Büro hat, hat vielleicht auch schon festgestellt, dass einzelne Äpfel mit der Zeit eine fettige Schale erhalten. Aber wieso eigentlich?

Viele Menschen achten im Herbst etwas bewusster auf ihre Ernährung. Schliesslich möchte man auf den Winter hin die Abwehrkräfte stärken und nicht krank werden. Und so landen in diesen Tagen und Wochen in vielen Haushalten vermehrt Früchte und Gemüse auf den Tellern - wie übrigens auch bei uns in der Redaktion.

Und so wird des Apfels latenischer Name («Malus») diesem wunderbaren Kernobstgewächs nicht wirklich gerecht; denn so schlecht ist er eigentlich gar nicht. Es sei denn man ist die biblische Eva. Oder man heisst Schneewittchen und hat eine böse Stiefmutter, die einem mit einem Apfel vergiften möchte.

Warum aber erhalten Äpfel mit der Zeit eine fettige Schale? Wir haben uns auf der Strasse umgehört und schliesslich von einer Expertin erfahren, dass dies überhaupt nichts «gruusiges», sondern etwas sehr natürlich ist.

Erstellt am: 06. November 2019

0:00