Bildquelle: Pixabay

Formel-1-Legende

Vor einem Jahr nahm die Sportwelt von Niki Lauda Abschied

Der dreifache Weltmeister verstarb nach Nierenkomplikationen in Zürich.

Niki Lauda war einer der erfolgreichsten und schillerndsten Figuren im Formel-1-Zirkus. Unvergessen ist noch heute sein schwerer Unfall im Jahr 1976, dessen Folgen ihn während seines verbleibenden Lebens begleiteten. Lauda stammte aus einer bekannten und wohlhabenden Industriellen-Familie, die seine Renn-Sport-Pläne alles andere als goutierte. Dennoch setzte er sich durch und reihte Erfolg an Erfolg. 1973 gewann er mit einem BMW Coupé das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Dreimal wurde Lauda in seiner Karriere Formel-1-Weltmeister.

Die letzten Wochen seines Lebens verbrachte  Lauda in Zürich, wo er wegen Komplikationen mit einer seiner Spendernieren am Universitätsspital behandelt wurde. Dort verstarb er im Beisein seiner Familie am 20. Mai 2019 im Alter von 70 Jahren. Als erster Sportler überhaupt wurde Lauda im Wiener Stephansdom aufgebahrt. Die Beisetzung fand abseits der Öffentlichkeit statt. Bestattet wurde Lauda in seinem Rennoverall.

Erstellt am: 20. Mai 2020

0:00