Bildquelle: pixabay / PollyDot

Weltbienentag

So schützen wir Bienen auch privat

Sie sorgen für unser Honig auf dem Brot und gelten als Lebensmittelversorger. Bienen sind wichtig für unsere Umwelt und Wirtschaft. Deshalb gilt es, diese zu schützen - auch privat.

Der 20. Mai ist der offizielle "Weltbienentag" und gleichzeitig Geburtstag von Anton Janša, Pionier der modernen Imkerei, welcher 1734 zur Welt kam. 
In der Deutschschweiz gibt es nur knapp ein Dutzend hauptberufliche Imker. Rund 16'000 Leute "imkern" als Hobby. So auch Beat Jörger, Präsident des Imkervereins Bezirk Horgen, welcher uns heute wissenswertes über Bienen erzählt.

Da es heute fast keine Wildbienen mehr gibt, ist es wichtig, dass die Imker dafür sorgen, dass es den Bienenvölker gut geht. Häufig werden diese nämlich mit Milben und Parasiten befallen, welche aus Asien stammen und von europäischen Bienen nicht vertragen werden. Imker schützen die Bienen davor. 

Auch als Privatperson könne man aber einen Beitrag zum Schutz der Bienen leisten: "Im Juni hat es häufig keine Blumen mehr, alles ist grün oder wird gemäht. Für die Bienen und auch andere Insekten gibt es dann zu wenig Nahrung. Gut wäre, wenn jeder vor dem Haus eine kleine Wiese mit Wildblumen hätte." - so Hobby-Imker Beat Jörger.

Erstellt am: 20. Mai 2020

0:00