Bildquelle: Pixabay

Gefährliche Blitze

Es gibt einfache Verhaltensregeln

In Österreich ist eine Schweizerin von einem Blitz getroffen worden und gestorben. Der Blitz schlug in ihren Wanderstock ein. Das kann verhindert werden.

Momentan gibt es auch in der Schweiz sehr häufig Gewitter und entsprechend steigt auch die Anzahl Blitze. Diese schlagen häufig in Metall ein. Daher ist es wichtig, dass ein Wanderer bei Blitzgefahr sämtliche metallenen Gegenstände weglegt. Zudem ist es ratsam wenn man in eine Art Kauerstellung geht und damit weniger Angriffsfläche bietet.

Gefährlich können Blitze auch am Waldrand sein. Deshalb ist es besser wenn man tief im Wald drin bleibt bei einem Gewitter. Dort ist man besser vor einem Blitzeinschlag geschützt, wie Marc Kipfer von der Beratungsstelle für Unfallverhütung im Radio Zürisee Interview sagt.

Erstellt am: 29. Juni 2020

0:00