Bildquelle: Stadtpolizei Winterthur

Stadt Winterthur

Die Bewohner fühlen sich sicher

Die Winterthurerinnen und Winterthurer fühlen sich in ihrer Stadt grundsätzlich sicher und sind mit der Arbeit der Stadtpolizei zufrieden. Das zeigt die Auswertung einer Befragung der Bevölkerung, welche die Stadtpolizei Winterthur 2019 in Zusammenarbeit mit der ZHAW School of Management and Law durchgeführt hat.

Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass das Sicherheitsempfinden der Befragten insgesamt hoch ist, wobei dieses mit steigendem Alter eher abnimmt. Hinsichtlich des Geschlechts gibt es keine signifikanten Unterschiede. Das Sicherheitsempfinden ist aber ortsabhängig. So gaben 45 Prozent der Befragten an, dass es Stadtkreise gibt, die sie als unsicher empfinden. Dabei wurden das Stadtzentrum und Töss als unsicherste Stadtkreise und Veltheim und Seen als die sichersten Stadtkreise beurteilt. 62 Prozent der Befragten waren zudem der Meinung, dass es in Winterthur Plätze und Orte gibt, an denen sie sich unwohl fühlen, vor allem nachts. Zu den meistgenannten Orten und Plätzen zählt der Bahnhof, gefolgt vom Stadtpark. 

Die allgemeine Zufriedenheit mit der Arbeit der Stadtpolizei Winterthur ist unter den Befragten hoch. So gaben 84 Prozent an, mit der Arbeit der Stadtpolizei Winterthur eher bis sehr zufrieden zu sein, und nur 6 Prozent sind mit der Arbeit der Stadtpolizei Winterthur eher bis sehr unzufrieden. Weiter zeigen die Ergebnisse ein im Allgemeinen hohes Vertrauen in die Stadtpolizei.

Mit dem Ergebnis der Umfrage ist man bei der Stadt Winterthur sehr zufrieden, sagt Stadträtin Barbara Günthard. Zusammenfassend zeigen die Ergebnisse, dass die Stadt Winterthur mit ihrem 2018 beschlossenen, städtischen Sicherheitskonzept auf dem richtigen Weg ist, stimmen doch die von der Bevölkerung empfundenen Problemfelder weitgehend mit den im Sicherheitskonzept festgehaltenen Prioritäten überein. Die Befragung zeigt aber auch, dass es weiteren Handlungsbedarf gibt. Die Stadtpolizei wird mit ihren Partnerinnen und Partnern in der Stadtverwaltung die im Sicherheitskonzept festgehaltenen Aktionspläne überprüfen, gegebenenfalls anpassen und unter Berücksichtigung von personellen Ressourcen weitere Massnahmen zur Erhöhung des Sicherheitsempfindens und zur Verbesserung der Polizeiarbeit umsetzen.

Erstellt am: 24. März 2020

0:00