Bildquelle: Pixabay (RitaE)

Biber

Der heimische Nager fühlt sich im Kanton Zürich wohl

Der Biberbestand im Kanton Zürich nimmt stetig zu: Mittlerweile zählt die kantonale Fischerei- und Jagdverwaltung knapp 500 Biber. In Zukunft werden es vermutlich noch mehr sein.

Der Biber war in der Schweiz einst ausgestorben. Seit seiner Wiederansiedlung breitet er sich aber mehr und mehr aus – auch im Kanton Zürich. Alle drei Jahre erhebt die Fischerei- und Jagdverwaltung, wo sich der Biber im Kanton angesiedelt hat und in welcher Zahl. Seit der letzten Erhebung ist der Biberbestand um über 20 Prozent gestiegen.

Das freut auch die Artenvielfalt: Denn mit seinen Bauwerken staut der Biber Gewässer und schafft so Auenlandschaften. Diese bieten einen ungewöhnlichen Lebensraum für viele Tiere und Pflanzen.

Doch die Biberdämme bringen auch Nachteile mit sich für die Landwirtschaft. So fluten gestaute Gewässer teils Felder und führen zu Überschwemmungen. In solchen Fällen hilft die kantonale Biberfachstelle weiter. Beispielsweise müssen die Dämme in der Höhe reduziert werden und in Extremsituationen sogar ganz entfernt werden.

Erstellt am: 28. Juli 2020

0:00