Bildquelle: Switzerland Tourism/Ivo Scholz

Sturmtief «Sabine»

Berufsfischer wissen sich zu helfen

Die Auswirkungen von Sturmtief «Sabine» sind aktuell auch auf dem Zürichsee spürbar.

Wer aktuell bei der Fischerei Braschler in Hurden frischen Fisch einkaufen möchte, wird mit gefrorenem Fisch aus dem Tiefkühler vertröstet. Die Sturmwinde lassen es nicht zu, dass die Berufsfischer auf den See fahren und ihre Netze auswerfen.

Ein Nachteil erwachse daraus nicht; die Kundschaft goutiere die Einschränkung aufgrund der aktuellen Umstände und gäbe sich auch mit Fisch aus dem Tiefkühlschrank zufrieden. Schliesslich handle es sich dabei ebenfalls um einen Fang aus dem Zürichsee, sagt Andi Braschler im Interview mit Radio Zürisee.

Heute Dienstag wird «Sabine» laut Meteorologen stark nachlassen, womit es dann bald wieder ungefrorenen, frischen Fisch aus dem Zürichsee zu kaufen geben wird.

Erstellt am: 11. Februar 2020

0:00