Wochenserie «Blind»

Am 15.Oktober wird jährlich der «Tag des weissen Stocks» begangen.

Deshalb handelt unsere Wochenserie von blinden Menschen, von ihren Problemen im Alltag, über die schwierige Jobsuche, bis hin zur Frage: Wie und was träumen eigentlich Menschen, die noch nie gesehen haben? Roger Rhyner hat dazu Frau Dr. Helen Zimmermann aus Netstal interviewt, welche beim Schweizerischen Blindenbund arbeitete und aktuell Vorlesungen an der Universität Zürich gibt.

Die 64-jährige in Zürich und Netstal lebende Helen Zimmermann ist als Schuhmachertochter in Braunwald aufgewachsen. Bevor sie wegen eines chronischen Augenleidens mit 44 Jahren vollständig erblindete, unterrichtete sie viele Jahre als Primarlehrerin in Haslen. Die Aufgabe ihres Berufes war ein schwerer Einschnitt in ihrem Leben. Sie musste sich komplett umorientieren und studierte Sonderpädagogik in Zürich. Sie arbeitete bei der Geschäftsstelle des Schweizerischen Blindenbundes und heute ist sie doktoriert und Dozentin an der Uni Zürich. Dort arbeitet sie in der Fachstelle für Studierende mit Behinderungen. Zudem ist Zimmermann Mitglied des Gleichstellungsrates Egalité Handicap.

Wochenserie – Blind