Bildquelle: Pixabay / Frank Giger

Weniger Opfer und Schäden

Investitionen in Lawinenschutz zahlen sich aus

Der Lawinenschutz in den Schweizer Bergen hat sich bewährt - trotzdem bleibt der Kampf gegen die rutschenden Schneemassen eine Herausforderung.

In den Schweizer Bergen wurde in den letzten Jahren viel investiert. Für einmal ist die Rede aber nicht von Skigebieten und anderen touristischen Attraktionen, sondern vom Schutz gegen Lawinen.

Diese Investitionen haben sich gelohnt - und der Lawinenschutz hat sich bewährt. Zu diesem Schluss kommt ein Bericht des Bundesamtes für Umwelt BAFU. Dank der Finanzierung neuer Massnahmen kam es im Lawinenwinter 2018 zu vergleichsweise wenig Schäden.

Trotzdem: Die Lawinenprävention bleibe auch in Zukunft eine grosse Herausforderung, sagen Experten. Man müsse vor Ort die Möglichkeit haben, Entscheidungen zu treffen. Und dies funktioniere nur mit ausreichenden personellen und finanziellen Mitteln. Damit man weiterhin bestmöglichen Schutz vor Lawinen bieten könne, brauche es daher weiterhin grosse Anstrengungen.