So sieht die neue Schulanlage beim Triemli in Zürich aus. (Bild: zvg)

Grossprojekt

Zürich plant beim Triemli neue Schulanlage

Auf dem Schulareal Triemli / In der Ey in Zürich-Albisrieden soll das Schulraumangebot für die Primarschule bis 2028 erweitert werden. Der Architektur-Wettbewerb für das 94-Millionen-Franken-Projekt ist abgeschlossen. Der Baustart ist für 2025 geplant.

Mit dem starken Bevölkerungswachstum ist der Schulraum in Zürich-Albisrieden in den letzten Jahren knapp geworden, schreibt die Stadt Zürich in einer Medienmitteilung vom Donnerstag. Die Stadt Zürich hat daher Erweiterungs- und Ersatzneubauten auf dem Areal der Primarschulen Triemli / In der Ey vorgesehen.

Dreifachsporthalle für alle

Das neue Schulhausensemble soll Platz für insgesamt 42 Primarschulklassen im Tagesschulbetrieb bieten mit Räumen für die Verpflegung und Betreuung von rund 1000 Schulkindern. Dazu kommen neue Räume für die Kindergartenkinder und die Musikschule Konservatorium Zürich sowie eine Dreifachsporthalle und entsprechende Aussenanlagen für Unterrichtspausen, Spiel und Sport. Die Dreifachsporthalle mit einer Publikumsinfrastruktur für rund 300 Personen sowie die Aussenanlagen sollen ausserhalb der Unterrichtszeiten Vereinen und der Bevölkerung zur Verfügung stehen.

Stadtzürcher Volk hat das letzte Wort

Die Erstellungskosten für die Ersatz- und Erweiterungsbauten der Schulanlage Triemli / In der Ey werden gemäss Wettbewerbsprogramm auf rund 86 Millionen Franken geschätzt. Inklusive dem Rückbau von Triemli B + C und der Verlegung sowie Erstellung von notwendigen Provisorien während der Bauzeit wird gegenwärtig von Erstellungskosten von 94 Millionen Franken ausgegangen. Voraussichtlich im Jahr 2024 soll die Stadtzürcher Stimmbevölkerung über das ausgearbeitete Bauprojekt entscheiden. Ein Ja an der Urne vorausgesetzt ist der Baubeginn im Jahr 2025 und der Bezug der Neubauten ab 2028 vorgesehen. (tim) 

Erstellt am: 16. September 2021