Zwei Personen mit Sehbehinderung gehen auf Fingerspitzen zwischen Bellevue und dem HB «spazieren». (Bild: ZVG Stadt Zürich)

Stadt Zürich per «Fingerbeeri»

Zürich kann man neu ertasten

Am Stadthausquai in Zürich steht neu ein ertastbares Bronze-Stadtmodell. Das Tastmodell ist eine Schenkung des Lions Club Zürich-Turicum und der Zürcher Kantonalbank, wie die Stadt Zürich am Mitttwoch mitteilte.

In Zürich gibt es schon viele Jahre auf dem Zwingliplatz ein Tastmodell des Grossmünsters. Ein solches zu einem Stadtgebiet hatte Zürich jedoch noch nicht. Vertreterinnen und Vertreter des Lions Club Zürich-Turicum kamen 2018 anlässlich eines sozialen Engagements auf die Idee, der Stadt Zürich solch ein Modell der Innenstadt zu schenken. Sie konnten 2019 die Zürcher Kantonalbank als Sponsor sowie Stadtrat Richard Wolff für diese Idee gewinnen.

Limmatufer beim Stadthaus als Standort

Das Tiefbauamt und weitere städtische Stellen evaluierten verschiedene mögliche Standorte. Die Wahl fiel schliesslich auf den Stadthausquai. «Dieser Ort ist umgeben von touristischen Höhepunkten, über die man auf dem Modell gleich Informationen bekommt», begründete Stadtrat Richard Wolff die Standortwahl.

Zürich zwischen Bellevue und Hauptbahnhof ertasten

Das Zürcher Tastmodell ist im Massstab 1:750 erstellt und zeigt das Gebiet der Altstadt zwischen Bürkliplatz/Bellevue und Hauptbahnhof. Dieser Massstab erlaubt es, die Stadtstruktur gut zu ertasten. «Ein solches Stadtmodell gibt uns blinden Menschen die Möglichkeit, Zürichs Innenstadt mit den Fingerspitzen kennenzulernen, auf diesen durch die Strassen zu spazieren, die Anordnung der Plätze und Gassen sowie die Grössenunterschiede zwischen den Gebäuden zu ertasten, zu erkennen und eine ganz neue Erfahrung zu machen», sagt Ruth Häuptli, Präsidentin der Schweizerischen Caritasaktion der Blinden. (md)

Hier den kompletten Beitrag hören:

0:00

    Erstellt am: 02. Juni 2021