Diese Lämmer «wohnten» bei einer Frau in Winterthur. (Bild: Stapo Winti)

Kein Schweigen der Lämmer

Winterthurerin hält Schafe in ihrem Badezimmer

Eine Wohnungsmieterin in Winterthur-Veltheim hat junge Lämmer in ihrer Wohnung untergebracht. Die Frau muss nun mit einem Verfahren wegen Verstössen gegen das Tierschutzgesetz rechnen.

Vor einigen Tagen wurde Stadtpolizei Winterthur gemeldet, dass in einer Wohnung in Winterthur-Veltheim Schafe gehalten würden. Eine Patrouille der Umweltpolizei der Stadtpolizei Winterthur rückte dann zusammen mit Vertretern des Veterinäramtes in das beschriebene Mehrfamilienhaus aus. Bereits vor der Wohnungstüre vernahmen die Ordnungshüter das Blöken von Schafen, wie die Stadtpolizei in einer Mitteilung schreibt.

In der Wohnung konnten die Tierspezialisten tatsächlich feststellen, dass zwei Lämmer in einem kleinen Badezimmer gehalten wurden. Gemäss Wohnungsmieterin waren die Tiere tagsüber jeweils in einem kleinen Gehege vor dem Haus und nachts im Badezimmer.

Umstände noch unklar

Die Spezialisten stellten weiter fest, dass die Lämmer, die erst drei Wochen alt sind, zu früh vom Muttertier getrennt worden waren. Ausserdem ist noch unklar, wie die 56-jährige Schweizerin zu den Jungtieren gekommen ist.

Da das Badezimmer einer Mehrfamilienhauswohnung keine artgerechte Umgebung für Schafe darstellen dürfte, wird die Wohnungsmieterin wegen Verstössen gegen das Tierschutzgesetz angezeigt. Es wird zudem untersucht, ob sie die Tiere rechtmässig in ihren Besitz brachte. Durch das Veterinäramt wurde angeordnet, dass die Tiere vorderhand auf einem Bauernhof platziert werden. (md)

Erstellt am: 10. September 2021