Die Tafel steht in Wetzikon vielleicht bald schon fast überall. (Bild: Keystone-SDA)

Weg vom Gas

Wetzikon prüft Tempo 30

Wetzikon soll zur Langsam-Stadt werden. Der Stadtrat prüft die flächendeckende Einführung von Tempo 30 in den Quartieren - und nicht nur dort.

Der Stadtrat hat an seiner Sitzung gleich zwei Beschlüsse zum Tempo 30 gefällt: Einerseits soll in den Quartieren die flächendeckende Einführung  untersucht werden. Andererseits wurde das Lärmsanierungsprojekt festgesetzt - und damit die Einführung von Tempo 30 an den übergeordneten Usterstrasse und Bachtelstrasse.

Mehr Lebensqualität

Eine Voruntersuchung habe gezeigt, dass sich viele Quartiere in Wetzikon grundsätzlich für Tempo 30 eignen, teilt der Stadtrat mit. «Tempo-30-Zonen sollen die Verkehrssicherheit insbesondere der Schulwege sowie die Wohn- und Lebensqualität erhöhen», sagt Pascal Bassu, Stadtrat Tiefbau + Energie. Der Verkehrsfluss soll nicht beeinträchtigt werden, flüssiges Rollen bei tiefer Fahrgeschwindigkeit steht dabei im Vordergrund.

Sobald die erforderlichen Gutachten der verschiedenen Zonen abgeschlossen sind und ein entsprechender Kostenvoranschlag vorliegt, wird ein Gesamtkredit und somit die mögliche Einführung der Tempo-30-Zonen dem Parlament vorgelegt.

Weniger Tempo - weniger Lärm

Etwas weiter fortgeschritten ist die Umsetzung der Temporeduktion aus Lärmschutzgründen. Der Stadtrat hat mit der Festsetzung des Lärmsanierungsprojekts den Startschuss für die Einführung von Tempo-30-Zonen an der Uster-, Seegräbner- und Buchgrindelstrasse sowie an der Bachtel-, Ettenhauser-, Sonnenfeld- und Turnhallenstrasse gegeben. Die Einführung von Tempo 30 erfolgt hier aus Gründen der vom Bund gesetzlich vorgeschriebenen Lärmsanierung.

Die Umsetzung erfolgt in Etappen im laufe des nächsten Jahres. (nfa)

Hier den kompletten Beitrag hören:

0:00

    Erstellt am: 20. September 2021