Gemäss Bundesamt für Unfallverhütung geben nur 54 % der Skifahrenden die Skis in den Service. (Symbolbild: Keystone-SDA)

Sicherheit auf den Pisten

«Vor der Saison alles korrekt einstellen»

Am Radio wird wieder von Schneefallgrenze und Bodenfrost gesprochen. Das ist jeweils der Zeitpunkt, um sich auch auf die kommende Saison auf der Piste vorzubereiten. Ein Service ist enorm wichtig für die Sicherheit.

Niemand wünscht sich, dass er von der Piste durch die Rega «abgeholt» werden muss. Gemäss Bundesamt für Unfallverhütung (bfu) kommt es in der Schweiz pro Jahr zu 67'000 Ski- und Snowboard-Unfällen. «Verletzungen am Knie und am Unterschenkel sind häufig. Die können verhindert werden, wenn die Ski richtig eingestellt sind», sagt Marc Kipfer, Mediensprecher Bundesamt für Unfallverhütung, im Interview mit Radio Zürisee.

Viele Pisten-Fans verzichten auf den Service, weil sie im Sportgeschäft nicht gerne anstehen oder er geht eventuell auch einfach vergessen. «Vor der Saison alles korrekt einstellen, das ist die sicherste Option», rät Kipfer weiter.

«Die Sicherheit auf den Kunstschneepisten ist wichtig.»

Roger Huber, Inhaber Intersport Voit, Zürich
 

Bei vielen hat sich im Corona-Jahr das Gewicht etwas verändert. Gemäss Roger Huber von Intersport Voit in Zürich gibt es aber noch viele weitere wichtige Faktoren: «Die Kanten müssen gut geschliffen sein. Der Belag muss gewachst und repariert sein, damit er auch drehfreudig ist. Die Sicherheit auf den Kunstschneepisten ist wichtig», sagt Roger Huber weiter. «Am besten ist es, wenn man jetzt ins Sportgeschäft geht, da hat der Kunde und auch wir mehr Zeit.» (nie/md)

Hier den kompletten Beitrag hören:

0:00

    Erstellt am: 11. Oktober 2021