Wird seit kurzem viel mehr runtergeladen: Der Threema-Messenger (Bild: Radio Zürisee)

Schweizer Whatsapp boomt

Threema-App hat täglich 50‘000 Downloads

Lange fristete die Messenger-App Threema ein Schattendasein. Weil viele Whatsapp-Nutzer die neuen Datenschutzbestimmungen der App nicht akzeptieren wollen, scheint nun aber die Stunde der schweizerischen Alternative zu schlagen.

Eigentlich sei es gar nicht so kompliziert, sagt Threema-Mediensprecher Roman Flepp gegenüber Radio Zürisee:

«Einfach die ID per Whatsapp an alle Kontakte verschicken.»

Roman Flepp, Threema

Threema hat seinen Firmensitz in Pfäffikon SZ und ist eine Schweizer Erfindung. Und ja, global gesehen ist die App ein nach wie vor kleiner Fisch im Vergleich zu Whatsapp oder der russischen Variante Telegram. Doch seit kurzem erfreut sich Threema einer immer grösseren Beliebtheit, sagt Flepp:

«Wir haben zehn Mal mehr tägliche Downloads als üblich.»

Roman Flepp, Threema

In Zahlen übersetzt heisst das konkret: 40‘000 bis 50‘000 neue Nutzer pro Tag. Wie funktioniert Threema eigentlich? Grundsätzlich genau gleich wie Whatsapp. Um mit Familie und Freunden zu chatten braucht es aber anstelle einer Mobilfunknummer einfach eine Threema-ID. Natürlich gibt es auch Dinge, die man bei Whatsapp geschätzt hat, welche bei Threema so (noch) nicht vorhanden sind. Die beliebten Sticker beispielswiese oder auch eine integrierte GIF-Funktion fehlen bei Threema. Ansonsten kann man aber munter drauf los texten oder Bilder oder Videos verschicken wie bei bei anderen Messengern. Und gut möglich, dass neue Funktionen auch noch hinzukommen in Zukunft.

Erste Schritte mit Threema:

  • Lade die Threema-App herunter (Apple // Android)
  • ID erstellen (Passwort merken oder aufschreiben)
  • Nickname erstellen
  • Telefonnummer wird nicht gespeichert (Sie ist also sicher vor Hackern)
  • Unter «Einstellungen» dann noch die Kontakte synchronisieren. Dann zeigt es dir an, welcher deiner Kontakte auch bei Threema ist.

(sib)

Hier den kompletten Beitrag hören:

0:00

    Erstellt am: 14. Januar 2021