Der Klimawandel führt unter anderem zu einem Gletschersterben: Vom Pizolgletscher wurde bereits symbolisch Abschied genommen. (Bild: Keystone-SDA)

Klimawandel

St. Gallen will den Veränderungen Rechnung tragen

Auf die Veränderung des Klimas gilt es zu reagieren. Die Regierung des Kantons St. Gallen hat aufgrund der bereits spürbaren Auswirkungen des Klimawandels einen Strategiebericht erarbeitet. Nun hat sich die vorberatende Kommission zum Thema fachlich informieren lassen und den Bericht beraten. Auf den Klimabericht soll im Kantonsrat eingetreten werden.

Die vorberatende Kommission liess sich zum Thema Klimawandel und zum aktuellen Forschungsstand informieren. Die Kommission erhielt von einem externen Referenten eine Übersicht zu den aktuellen wissenschaftlichen Fakten und den Aktivitäten anderer Kantone zu diesem Thema.

Umsetzung der Massnahmen bis 2025 vorgesehen

Schliesslich hat die vorberatende Kommission den Bericht der Regierung diesbezüglich beraten. Dieser listet 21 mögliche Klima-Massnahmen für den Kanton St. Gallen auf. Zum Massnahmenpaket gehört zum Beispiel die Sicherstellung der Wasserversorgung in Extremsituationen. Auch der Hitzeschutz im Sommer ohne zusätzlichen Stromverbrauch ist ein Thema. Zudem soll es für die Gemeinden eine Notfall- und Einsatzplanung geben für Naturgefahren wie Lawinen, Steinschläge, Felsstürze oder Erdrutsche.

Bis 2025 sollen die Massnahmen umgesetzt werden. Die Regierung rechnet mit Kosten von rund 1,7 Millionen Franken. Der Kantonsrat wird die Vorlage im November beraten. (roe)

Erstellt am: 13. Oktober 2021