Der Unfall ereignete sich auf einem Fussgängerstreifen am Mythenquai. (Bild: Keystone-SDA)

In der Stadt Zürich

Rentner fährt in eine Gruppe von Kindern

Ein 81-jähriger Autofahrer hat am Mittwochvormittag in Zürich eine Gruppe von Kindern angefahren, die gerade den Fussgängerstreifen überqueren wollte. Vier Kinder wurden verletzt, zwei davon mussten ins Spital.

Der Unfall am Mythenquai ereignete sich um ca. 11 Uhr. Wie die Stadtpolizei mitteilte, war ein 81-jähriger Schweizer mit seinem Auto stadteinwärts unterwegs. Bei einem Fussgängerstreifen fuhr er dann direkt in die Gruppe von Kindern, die in Begleitung ihrer Betreuungspersonen den Mythenquai überqueren wollte.

Vier Kinder wurden verletzt, ein 3-jähriger Knabe und ein 5-jähriges Mädchen mussten mit der Sanität ins Spital gebracht werden. Wie stark sie verletzt sind, ist vorerst nicht bekannt. Die beiden anderen Kinder im Alter von drei und fünf Jahren wurden von der Sanität ambulant behandelt.

In Mitleidenschaft gezogen wurden auch Arbeiter einer nahegelegenen Baustelle, die den Unfall mitansehen mussten und den Kindern Erste Hilfe leisteten. Einige Arbeiter mussten durch die Rettungskräfte psychisch betreut werden.

Ob der 81-jährige Lenker ein medizinisches Problem hatte, ist gemäss Angaben der Stadtpolizei noch unklar. Auch der genaue Hergang des Unfalls werde noch ermittelt. (sda/md)

Erstellt am: 15. September 2021