Neue Songs bei uns

Musikalische Abgründe treffen auf frischen eighties Funk

Jede Woche versorgt uns Musikchef Roger Rhyner mit brandneuen musikalischen Perlen. Egal ob britische Soul-Tüte oder Fleetwood-Mac-Cover – wir haben sie alle. Die aktuellen Highlights aus unserer Musikabteilung findet ihr hier.

Niall Horan & Anne-Marie - Everywhere (BBC Children In Need)

ROSALÍA feat. The Weeknd - LA FAMA

Juice WRLD - Already Dead

Tate McRae - feel like shit

Michael Patrick Kelly - Blurry Eyes

Navos - Believe me

Joya Marleen - It's Been A While

Jack Savoretti - Too Much History

Lisa Oribasi – Bubbles

 

Alex Clare «Why don’t ya»

Britische Soulkanone feuert aus vollem Rohr

«Why don’t ya» des Briten Alex Clare könnte aus einem Fifty-Shades-of-Grey-Streifen sein. Er fängt sanft an und brettert dann voll rein. Nehmt schon mal das Bärenfell nach vorne und legt es vor den Kamin. Die deutschen Ariplay-Charts hat der Song bereits geknackt und es dauert nicht mehr lange, bis er das auch in der Schweiz schaffen wird.

 

Niall Horan & Anne-Marie - Everywhere (BBC Children In Need)

Musikalischer Speck von Fleetwood Mac

One Direction-Sänger Niall Horan hat zusammen mit Anne-Marie den Fleetwood Mac-Klassiker «Everyhwere» gecovert und das für einen guten Zweck. Mit einem (legalen) Download unterstützt man die «BBC Children in Need Organization». Übrigens: Ed Sheeran spielt zum Track Gitarre und singt im Chörchen mit – das Video zeigt die Entstehung des Songs im Studio.

ROSALÍA feat. The Weeknd - LA FAMA

Wenn The Weeknd erstochen wird

Ich weiss nicht, wer den Kanadier wirklich spanisch singen hören möchte – aber – er kann auch das! Erotischer Tanz von Rosalia und The Weeknd mit dunkler Sonnenbrille beim Zuschauen im Publikum (im Video) haben den Song aktuell auf Platz 15 der Schweizer Single-Charts geballert. Weshalb Rosalia ihren Duettpartner auf der Bühne mit einem Dolch ersticht, entzieht sich aber meiner Kenntnis.

Juice WRLD - Already Dead

Posthumer Hit eines Kiffers

Juice WRLD flog im Dezember 2019 mit einem Privatjet zum Flughafen Chicago-Midway, wo ihn die Polizei bei der Landung bereits erwartete. An Bord fanden Ermittler 31 Kilogramm Marihuana, Opioide und drei Handfeuerwaffen. Während der Durchsuchung hatte Juice einen Krampfanfall und verstarb kurze Zeit später im Spital. Ziemlich schräg, wenn er in diesem Song singt «I’m already dead». Aber seine Fans haben den Song auf Platz 26 der Schweizer Singlecharts gebracht.

Tate McRae - feel like shit

Wenn Tate sich scheisse fühlt

…dann macht sie Musik – und das ziemlich erfolgreich. Ihre Debut-Single «You broke me first» war fast ein ganzes Jahr in unseren Charts. Im Clip zu ihrem neuesten Song zeigt die Kanadierin, wie gut sie tanzen kann – und das in einer Küche (sie ist ausgebildete Tänzerin). Macht Lust zum Kochen und zum Tanzen! Aktuell ist der Song in der Schweiz auf Platz 72 der Singlecharts.

Michael Patrick Kelly - Blurry Eyes

Kelly Family-Ballade

Nach seinem Hit «Beautiful Madness» ist «Blurry Eyes» die dritte Single aus dem kommenden, fünften Studioalbum B•O•A•T•S (Based On A True Story) des irisch-amerikanischen Ex-Hausboot-Bewohners. Er schrieb diese Ballade für alle, «die hören müssen, dass sie wunderbar sind und geliebt werden, so wie sie sind».

Selbstverteidigungs-Song für Frauen

Wenn man als Frau auf der Tanzfläche nicht belästigt werden möchte, dann gibt es einige einfache Moves, die man zur Verteidigung lernen kann. Auf TikTok tauchen immer mehr solcher Videos auf, in denen Frauen ihre lustigsten Dance-Moves teilen, die Männer in die Flucht schlagen sollen – jeweils untermalt mit dem neuen Song von Navos. Aktuell auf Platz 13 der TikTok-Charts.

Joya Marleen - It's Been A While

St.Gallerin zaubert Gänsehautstück

Unglaublich was die junge Lady aus St.Gallen mit ihren 18 Jahren schon raushaut. «It’s Been A While» erschien bereits in einer anderen Version Anfangs Jahr und war auch auf Joya‘s erster EP zu hören, welche sie dieses Frühjahr veröffentlicht hatte. Für den Single-Release ging Joya nochmals ins Studio und unterzog die gefühlvolle Ballade einem Update. Das Ergebnis zaubert Gänsehaut, vermutlich sogar auf die Haut einer Gans. Die aktuellen Tourdaten von Joya Marleen findet ihr auf www.joyamarleen.com.

Jack Savoretti - Too Much History

80er Funk aus Morricone’s Studio

Jack Savoretti hat eine neue Single aus seinem 2019 veröffentlichten Album «Singing to Strangers» herausgebracht. «Too much history» wurde in Rom in Enio Morricone’s legendärem Studio aufgenommen und versprüht, mit Streichern uvm. das Flair von wunderschönem 80er-Jahre-Funk-Sound. Live kommt Jack übrigens am 20.März 2022 ins Volkshaus Zürich. 

Lisa Oribasi - Bubbles

Internationaler Pop-Song aus Fribourg
 

Wie kann man die Seele vom Körper abkoppeln? Laut der Fribourgerin Lisa Oribasi zeigt ihr neuer Song «Bubbles» genau das auf. Gespannt kann man auf ihre Debut-EP «Red Earth» warten und hoffen, dass dort noch mehr solche spannenden Lebensanleitungen zu finden sind. Falls ihr es tatsächlich schafft, eure Seele vom Körper zu trennen, dann schreibt mir bitte! 😉 (ror)

Erstellt am: 26. November 2021