Im vergangenen Jahr gab es deutlich weniger Unfälle mit den VBZ. (Bild: Keystone-SDA)

Gute Nachrichten

Massiv weniger Tram-Unfälle 2020

Die VBZ verzeichnen 2020 deutlich weniger Schadenereignisse. Dieser Rückgang hat viel mit Corona zu tun.

2020 sank die Zahl der Unfälle mit Körperverletzung im Vergleich zum Vorjahr um 121 Ereignisse auf 428. Davon waren 206 Stoppunfälle. Dies sind Unfälle, die sich ereignen, weil das Fahrpersonal wegen eines anderen Verkehrsteilnehmenden einen Notstopp einleiten muss.

Bei den Kollisionen mit Fahrzeugen reduzierte sich die Gesamtzahl von 889 im Vorjahr auf 688 Ereignisse. Bei den Unfällen mit Velo/Mofas zeichnet sich ein leichter Rückgang von 53 auf 43 ab. Mit Bedauern nehmen die VBZ zur Kenntnis, dass es 2020 zu zwei Unfällen mit tödlichem Ausgang gekommen ist.

Grund für den Rückgang der Tram- und Busunfälle sei das reduzierte Verkehrsaufkommen. Aufgrund von Corona waren deutlich weniger Menschen, Mofas und Autos unterwegs. Auch der öffentliche Verkehr reduzierte das Angebot aufgrund der Pandemie. (gis)

Erstellt am: 04. März 2021