Ab sofort sind die Selbsttests in den Apotheken erhältlich. (Bild: Keystone-SDA)

Jetzt in Apotheken erhältlich

Los geht’s mit den Corona-Selbsttests

Der Bundesrat macht vorwärts im Kampf gegen die Pandemie. Ab sofort wird die Teststrategie erweitert. Jede Person kann pro Woche maximal fünf Selbsttests in den Apotheken gratis abholen.

Ab jetzt sind die Gratistests in über 300 Apotheken der Schweiz erhältlich. Wer sie bezieht, muss lediglich seine Krankenkassenkarte vorweisen. Die Apotheke rechnet die bezogenen Tests dann direkt über die Krankenkasse ab.

Laut dem Verband Pharmasuisse ist ein negatives Resultat allerdings kein Freipass. Es handelt sich lediglich um eine Momentaufnahme. Das Resultat ist nur einen Tag lang gültig.

Nach dem Abstrich liegt das Testergebnis in 15 bis 20 Minuten vor. Fällt das Ergebnis des Schnelltests positiv aus, sind die Betroffenen aufgefordert, dieses durch einen PCR-Test bestätigen zu lassen und bis dahin zu Hause zu bleiben.

Bisher keine Warteschlangen

Obwohl der Apothekerverband mit einer grossen Nachfrage rechnet, ist ein Ansturm am Mittwochmorgen ausgeblieben. Wie die Nachrichtenagentur Keystone-SDA berichtet, gab es keinerlei Warteschlangen. Für die erste Woche sind rund acht Millionen Gratistests im Umlauf. Anschliessend wird Roche eine Million Selbsttests pro Tag produzieren.

Teststrategie des Bundes

Das Ziel des Bundes ist es, dass sich 40 Prozent der Bevölkerung wöchentlich testen. Bis jetzt waren aber erst Schnell- und PCR-Tests zugelassen und diese mussten von Fachpersonen durchgeführt und in Labors analysiert werden.

Mit den Selbsttests hingegen können sich Patienten mittels eines einfachen Nasenstäbchens zuhause selber auf das Coronavirus testen. Der Test verwendet Proben von der vorderen Partie der Nase statt aus dem Nasen-Rachen-Raum.

(sda/pol)

Hier den kompletten Beitrag hören:

0:00

    Erstellt am: 07. April 2021