60 solche Defibrillatoren wurden zusätzlich beschafft. Jeder Einzelne davon kann im Extremfall Leben retten. (Bild: Keystone-SDA)

Kampf gegen Herztod

Kanton St.Gallen baut Defibrillatoren-Netz aus

Defibrillatoren können Leben retten. In einigen Liegenschaften der kantonalen Verwaltung sind sie bereits anzutreffen, nun baut der Kanton St.Gallen sein Netzwerk an Defibrillatoren weiter aus. Die Lebensretter sollen aber nicht nur für die Mitarbeitenden der Verwaltung verfügbar sein, sondern für die ganze Bevölkerung.

In der Schweiz erleiden jährlich etwa 8'000 Personen einen Herz-Kreislauf-Stillstand. Weniger als fünf Prozent überleben ihn. Diese geringen Überlebenschancen können mit dem Einsatz eines AED, ein automatischer externer Defibrillator, etwa um das Fünffache erhöht werden.

In einigen grösseren Liegenschaften der kantonalen Verwaltung sind bereits solche Lebensretter installiert. Neu sollen zusätzliche Standorte ausgerüstet werden, wenn möglich auch im Aussenbereich, heisst es von der kantonalen Verwaltung. Das Ziel sei, dass die Defibrillatoren rund um die Uhr für Mitarbeitende und die Bevölkerung erreichbar seien. Mit der Bereitstellung eines AED im Aussenbereich erhöhen sich damit die Überlebenschance bei Herzinfarkten um ein Vielfaches.

Insgesamt seien rund 60 neue Defibrillatoren beschafft und installiert worden, unter anderem bei sämtlichen Polizeiposten und -stützpunkten im Kanton. So habe man ein Netzwerk an Geräten im ganzen Kantonsgebiet schaffen können. Man wolle als Vorbild vorangehen - mit dem Ziel, dass weitere Institutionen wie Schulgemeinden, Gemeinden oder auch private Unternehmen folgen. 

Sämtliche Standorte, auch in anderen Kantonen, sind auf der Internetseite http://www.defikarte.ch eingetragen. (ris)

Hier den kompletten Beitrag hören:

0:00

    Erstellt am: 25. November 2021