Wegen dem Fahrverbot müssen ausländische LKW-Fahrer Weihnachten auf Schweizer Raststätte verbringen. (Bild: Pixabay)

Weihnachtsüberraschung

Guetsli für gestrandete LKW-Fahrer

An Sonn- und Feiertagen gilt ein Fahrverbot für LKWs. Aus diesem Grund stecken jedes Jahr mehrere LKW-Fahrer mehrere Tage fest. Und das an Weihnachten. Ein Verein sorgt jedoch für weihnachtliche Stimmung auf den Autobahnraststätten.

In der Schweiz gilt ab 22 Uhr ein allgemeines Fahrverbot für Schwertransporte. Dieses Verbot gilt auch während den Feiertagen. So ist es Lastwagenfahrern unmöglich, Weihnachten zu Hause mit der Familie zu verbringen. Die LKW-Fahrer sitzen für knapp drei Tage auf den Schweizer Raststätten fest.

Eine tragische Vorstellung für den Verein World of Truck Switzerland. Aus diesem Grund verteilen sie über die Weihnachtstage Kekse an die Festsitzenden. Die Aktion wird landesweit umgesetzt.

«In diesem Jahr ist es auf Schweizer Raststätten besonders hart.»

Marika Roos, Organisatorin
 

Im Jahr 2020 sind auch Tankstellen und Gastrobetriebe zu. Mutterseelen alleine und bei einer «Arschkälte» müssen LKW-Fahrer Weihnachten verbringen, so Marika Roos weiter. Diese Männer und Frauen brauchen etwas Weihnachtsstimmung in ihren Lastwägen. Viele Freiwillige tun an den Festtagen daher etwas gutes und verteilen leckere Mailänderli, Zimtsterne und Brunsli. Radio Zürisee war bei den Vorbereitungen dabei. (gis)

Hier den kompletten Beitrag hören:

0:00

    Erstellt am: 18. Dezember 2020