Trotz Corona

Geberit bricht den eigenen Umsatz-Rekord

Der Sanitärtechnikkonzern Geberit hat im Geschäftsjahr 2021 so viel Umsatz erzielt wie noch nie. Dabei gelang dem Unternehmen das höchste je seit dem Börsengang im Jahr 1999 erzielte Wachstum.

Der Sanitärtechnikkonzern Geberit hat im Geschäftsjahr 2021 markant mehr Umsatz erzielt als im Vorjahr. Die Verkäufe lagen auch deutlich über dem Niveau von 2019 und erreichten einen neuen Rekordstand. Im vierten Quartal beschleunigte sich gar das Wachstum gegenüber dem dritten.

Der Konzernumsatz nahm um 15,9 Prozent auf 3,46 Milliarden Franken zu, wie Geberit mitteilt. In lokalen Währungen ergab sich ein ebenfalls zweistelliges organisches Wachstum von 14,7 Prozent.

Mehr als erwartet

Der Umsatz lag damit im obersten Bereich der Erwartungen der Analysten und auch oberhalb der eigenen Prognosen. Geberit selber hatte im November für das Gesamtjahr einen währungsbereinigtes Umsatzwachstum im Bereich von 12 bis 14 Prozent in Aussicht gestellt.

Das «ausserordentliche» Umsatzwachstum sei auf einen Covid-bedingten positiven Basiseffekt, einen Lageraufbau in der Bauindustrie sowie auf Marktanteilsgewinne zurückzuführen, so Geberit zum Geschäftsjahr. Zudem sei es gelungen, die Verfügbarkeit der Produkte trotz erheblicher Herausforderungen in den Lieferketten sicherzustellen. (sda/dke)

Erstellt am: 13. Januar 2022