Das markante Wartehäuschen an der Forchbahnhaltestelle Emmat bleibt erhalten. (Bild: Forchbahn AG)

Mobilität

Forchbahnstation Emmat wird barrierefrei

Die Forchbahnstation Emmat wird behindertengerecht gestaltet. Dazu sind verschiedene bauliche Massnahmen notwendig. Die Haltestelle wird während den Bauarbeiten vom 1. März 2021 bis Ende Mai 2021 nicht bedient.

Die Forchbahn passt die Haltestelle Emmat an, um den niveaufreien Zugang zu den Zügen zu gewährleisten. Dazu werden auf der ganzen Länge der Haltestelle die Perronkanten sowie die Perronfläche um 15 Zentimeter erhöht, teilt die Forchbahn AG mit. Ausserdem wird das Perron um rund acht Meter Richtung Langwies/Egg verlängert. Ebenso wird das Perron auf eine Breite von 2,70 Meter ausgebaut und mit einer Zugangsrampe versehen. Zusätzlich werden Bodenmarkierungen für sehbehinderte Personen aufgetragen. Das beliebte und markante Wartehäuschen, das im Besitz des Vereins Pro Emmat ist, bleibt im heutigen Zustand erhalten.

Haltestelle wird bis zum Ende der Bauzeit nicht bedient

Die Bauarbeiten für die Haltestelle Emmat werden am 1. März 2021 beginnen und dauern voraussichtlich bis am 21. Mai 2021. Die Haltestelle wird ab dem 1. März 2021 bis zum Ende der Bauzeit nicht bedient; die Züge fahren durch. Lärmintensive Arbeiten werden ausschliesslich zwischen 7.00 und 12.00 Uhr sowie zwischen 14.00 und 17.00 Uhr ausgeführt. Vor allem zu Beginn kann es als Folge der Abbrucharbeiten zu erhöhten Lärmimmissionen kommen. (roe)

Erstellt am: 23. Februar 2021