Am Schluss klickten doch noch die Handschellen. (Symbolbild: Keystone-SDA)

Verletzte Polizisten

Ein Räuber wehrt sich in Zürich gegen die Verhaftung

Am Hauptbahnhof Zürich sind zwei Polizisten bei der Verhaftung eines 18-jähriger Räubers verletzt worden. Auch die Frau, der die Handtasche entrissen wurde, ist verletzt worden.

Gegen Sonntagmittag kam es im Hauptbahnhof Zürich zu einem Raub, wie die Kantonspolizei Zürich am Dienstag mitteilte. Ein 18-Jähriger habe einer Passantin die Handtasche entrissen. Dabei sei sie zu Boden gestürzt und habe sich mittelschwere Verletzungen zugezogen. Ein weiterer Mann, der die Situation beobachtete, rannte dem flüchtenden Täter nach. Er musste die Verfolgung jedoch abbrechen, als ihn der der Mann mit einem Messer bedrohte.

Die bestohlene Frau meldete den Raub der Kantonspolizei Zürich. Der mutmassliche Täter konnte laut Mitteilung durch Polizisten der Stadtpolizei Zürich angehalten werden. Bei der Verhaftung habe sich der 18-jährige Schweizer so stark gewehrt, dass weitere Patrouillen der Stadt- und Kantonspolizei aufgeboten werden mussten. Zwei Polizisten seien verletzt worden.

Der mutmassliche Räuber wurde der Staatsanwaltschaft l für schwere Gewaltdelikte zugeführt. Die Staatsanwaltschaft hat für den Verhafteten beim Zwangsmassnahmengericht Untersuchungshaft beantragt. (sda/dak)

Erstellt am: 14. September 2021