Nachwuchstalent Dominic Stricker überzeugt auch beim Turnier in Stuttgart. (Bild: Keystone-SDA)

The Next Roger Federer?

Dominic Stricker schlägt erstmals Top-20-Spieler

Der Höhenflug des Teenagers Dominic Stricker geht auch am ATP-Turnier in Stuttgart weiter. Der Berner steht nach dem 7:6 (7:5), 7:6 (7:5)-Sieg gegen den Polen Hubert Hurkacz in den Viertelfinals.

Dominic Stricker (ATP 335) verblüfft weiter. Auch bei seinem zweiten Turnier auf Stufe ATP, dem ersten auf Rasen, steht der Münsinger in den Viertelfinals und beeindruckt dabei vor allem durch seine Nervenstärke. Alle vier Tiebreaks entschied der Newcomer in Stuttgart bislang für sich.

«Ich bin gar nicht so ruhig, wie es vielleicht von aussen scheint», sagte Stricker. Es gehe viel in ihm vor. «Aber ich habe sehr gut aufgeschlagen. Das hat mir sicherlich geholfen.» Gegen Hurkacz, die Nummer 2 der Setzliste, wehrte Stricker im ersten Durchgang einen Satzball ab, im zweiten machte er bei 5:5 zwei Breakbälle zunichte und holte im Tiebreak einen 0:3-Rückstand auf.

Für Stricker war es der bisher wertvollste Sieg in seiner noch jungen Karriere. Schlug er bei seinem ATP-Debüt vor einem Monat in Genf zwei Spieler aus den Top 50, setzte er sich nun erstmals auch gegen einen Gegner aus den Top 20 durch. Hurkacz (ATP 20) gewann im Frühjahr das Masters-1000-Turnier in Miami.

In den Viertelfinals trifft Stricker mit Sam Querrey (ATP 67) auf einen Rasenspezialisten. Der 33-jährige Kalifornier erreichte in Wimbledon bereits einmal die Halb- und zweimal die Viertelfinals. Druck macht sich Stricker, der im ATP-Ranking in die Top 300 vorstossen wird, keinen. «Ich geniesse den Moment und schaue, was noch möglich ist.» (sda/md)

Erstellt am: 10. Juni 2021