Die Verbindung um Fahrweid soll künftig durch die Industrie Hardwald führen. (Bild: Google Street View)

Verkehrsentlastung

Die Zürcher Regierung will mehr Ruhe im Quartier

Dietikon, Schlieren und Fahrweid sollen vom Verkehr entlastet werden. Dazu plant der Zürcher Regierungsrat neue Umfahrungen.

Durch das Quartier Fahrweid fahren deutlich zu viele Fahrzeuge, weshalb das Bundesamt für Strassen flankierende Massnahmen beschlossen hat. Die Verbindung zwischen dem Autobahnanschluss Weiningen und Dietikon wird künftig nicht mehr durch Fahrweid geführt, sondern durch die Industrie Hardwald.

Dazu braucht es den Bau einer neuen Strasse zwischen der bestehenden Niederholz- und der Ueberlandstrasse sowie ein neues Lichtsignal.

Neue Brücke und Ausbau der Ueberlandstrasse

Um die Zentren von Dietikon und Schlieren vom Durchgangsverkehr ebenfalls zu entlasten, sollen die Fahrzeuge künftig über die Bern- und Ueberlandstrasse geführt werden. Dazu müssen die Spuren ausgebaut und parallel zur bestehenden Limmatbrücke eine zusätzliche Brücke erstellt werden.

Der Zürcher Regierungsrat will sich laut Mitteilung mit 35,6 Millionen Franken an den Projekten beteiligen und beantragt den entsprechenden Kredit beim Kantonsrat. (pol)

 

 

Hier den kompletten Beitrag hören:

0:00

    Erstellt am: 08. April 2021