Mitglieder des Dampfbahn-Vereins vor ihren historischen Loks. (Bild: Georg Trüb)

Zeitreise

Die Dampfbahn im Oberland ist beliebt

Der Dampfbahn-Verein Zürcher Oberland DVZO hat nach einem Probebetrieb Bilanz gezogen zu seinem Projekt «Zeitreise Zürcher Oberland». Die Fahrten mit den Dampfzügen und teilweise auch den Bus-Oldtimern stiessen auf reges Interesse. Die vom DVZO ergänzend eingesetzten historischen Elektrozüge kamen hingegen weniger gut an. Die Erkenntnisse fliessen nun in die weitere Planung ein.

Mit dem Projekt «Zeitreise Zürcher Oberland» will der DVZO Attraktionen, Museen und besondere Orte mit historischer Mobilität verbinden. Im vergangenen Herbst wurde das Projekt getestet. Nebst den gewohnten Dampfzügen kamen auch historische Elektrozüge zum Einsatz. Busfahrten mit Oldtimern ergänzten das Angebot. Der Dampfbahn-Verein hat nun eine erste Bilanz gezogen, die mit Einschränkungen positiv ausfällt.

Das auf Donnerstag bis Samstag ausgeweitete Angebot sei rege genutzt worden. Die historischen Elektrozüge werden vom DVZO in der Mitteilung als «interessant» bezeichnet. Dieses Interesse hat sich aber offenbar ausserhalb des Vereins in Grenzen gehalten. Die Elektrozüge mobilisierten weniger Besucherinnen und Besucher als angenommen. Die Dampfzüge wurden klar bevorzugt.

Auch fremde Züge

Trotz Corona-Einschränkungen lockten die Dampfloks viele Besucherinnen und Besucher auf die Zugfahrten. Vielen Ausflüglern sei nicht aufgefallen, dass der DVZO nicht immer selbst mit seinen Zügen unterwegs war, sondern den erweiterten Betrieb mit anderen Bahnen teilte. Echte Eisenbahnfreaks habe der Einsatz fremder Lokomotiven und Wagen auf der Dampfbahnlinie aber umso mehr zu einer speziellen Erlebnisreise ins Oberland ermuntert.

Beim Oldtimerbusbetrieb war vor allem die Verbindung ab Bauma auf die Hulftegg beliebt. Diese scheine bei Ausflüglern und Wanderern ein willkommenes Angebot zu sein und könnte ausgebaut werden. Auf dem übrigen Busangebot waren die Frequenzen hingegen sehr schwankend und vom Wetter geprägt.

Alles in allem hält der DVZO fest, das Interesse an der «Zeitreise Zürcher Oberland» sei trotz Anfangsschwierigkeiten geweckt. Die industriekulturellen und die touristischen Angebote könnten erfolgreich vernetzt werden. Nun gehe es an die Feinarbeit. (dak)

Erstellt am: 11. Januar 2022