Schiesst auch als Rentner noch schneller als sein Schatten. (Bild: Keystone-SDA)

Lucky Luke wird 75

Der einsame Cowboy feiert Geburtstag

1946 ist der erste Lucky-Luke-Comic erschienen. Heute ist der Cowboy, der schneller als sein Schatten schiesst, Rentner. Wir haben die Fakten zum berühmten Westernhelden – hättet ihr alles gewusst?

Lucky Lukes «Papas»

Erfunden hat den coolen Cowboy der belgische Zeichner Maurice des Bevere. Unter seinem Künstlernamen «Morris» zeichnete er 1946 seine erste Lucky-Luke-Geschichte «Arizona 1880». Bis 1955 schrieb er die Geschichten noch selbst,  danach machte das sein Freund, der französische Comicautor René Goscinny.

 

Western-Fan und Luke-Erfinder: Morris. (Bild: Keystone-SDA)

Lukes Facelifting

Ganz am Anfang hatte Lucky Luke noch anders ausgesehen: ohne schwarze Haartolle, dafür mit rundem Gesicht. Nur das rote Halstuch und die Weste über dem gelben Hemd trug er schon quasi ab Geburt.

Wo ist die Zigarette geblieben?

Lucky Luke hat sich im Laufe seines Lebens das Rauchen abgewöhnt. 1983 wurde er zum Nichtraucher – und sein Autor wurde dafür mit dem Spezialpreis der Weltgesundheitsorganisation ausgezeichnet. Heute hat Luke meist einen Grashalm statt der Zigi im Mund.

Diese Comic-Figuren sind echte Legenden

Typisch für die Comics um Lucky Luke ist das Auftauchen realer Persönlichkeiten aus der Geschichte des Wilden Westens oder aus der Populärkultur. Laut Wikipedia sind dies unter anderem die Verbrecher Jesse James oder Billy the Kid, US-Präsident Abraham Lincoln, Jeans-Erfinder Levi Strauss oder Schauspieler Louis de Funès – und eben die Daltons. Die in Sträflingskluft gekleideten Daltons Joe, William, Jack und Averell sind die Vettern der legendären Dalton-Brüder – ehemalige Marshals, die zu Gesetzlosen wurden.

 

Die Dalton-Brüder. (Screenshot Youtube)

Ein hochbegabter Gaul

Die Intelligenz-Bestie ist Jolly Jumper. Lukes treues Pferd. Es trinkt Zucker ohne Kaffee, kann Schach spielen, sich selbst satteln und schneller als sein Schatten laufen – und ja, sprechen kann der Gaul auch.

 

Jolly Jumper. (Bild: Keystone-SDA)

Rantanplan oder Rintintin?

Mit leicht weniger IQ gesegnet ist Lucky Lukes Hund. Er gilt sogar als der dümmste Hund der Welt. Übrigens ist Rantanplan eine Parodie auf den berühmten – und weitaus cleveren – Filmhund Rin Tin Tin.

Lucky Lukes Erfolg

Es gibt insgesamt 87 Lucky Luke-Bände, die in mehr als 30 Sprachen übersetzt wurden. Nach Asterix gilt Lucky Luke als weltweit erfolgreichster Comic.

 

 

Unvergessene Melodie

Am Ende der meisten seiner Abenteuer reitet Lucky Luke auf Jolly Jumper dem Sonnenuntergang entgegen und singt das Lied «I’m a poor lonesome cowboy and a long way from home». (Wikipedia/nfa)

Hier den kompletten Beitrag hören:

0:00

    Erstellt am: 12. November 2021