Ein Grossteil der Unternehmen in der Gastronomie und Hotellerie stehen der Zertifikatspflicht kritisch gegenüber. (Bild: Keystone-SDA)

Studie der ZHAW zeigt

Branchen beurteilen Zertifikatspflicht sehr unterschiedlich

Drei Viertel der Schweizer KMU bewerten die Zertifikatspflicht neutral oder positiv. In der Gastronomie und Hotellerie dagegen schätzen fast 60 Prozent die Auswirkungen als negativ ein. Das zeigt eine Untersuchung der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften ZHAW.

39 Prozent der Befragten beurteilen den Nachweis für Geimpfte, Genesene und Getestete als positiv bis sehr positiv. 36 Prozent schätzten die Auswirkungen für den eigenen Betrieb als weder gut noch schlecht ein, wie die Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften (ZHAW) am Mittwoch mitteilte. Am kritischsten eingestellt sind die Gastronomie und Hotellerie: 58 Prozent der befragten Firmen in diesem Bereich bewerten die Konsequenzen als negativ oder sehr negativ.

Entlassungen in jedem vierten Unternehmen

Wie die Umfrage Ende September zeigt, mussten 27 Prozent der befragten Unternehmen in den letzten sechs Monaten Mitarbeitende entlassen, die Mehrheit wegen der Corona-Pandemie. Betroffen waren insbesondere die Maschinen- und Elektroindustrie, Dienstleistungsbranchen wie Reisebüros sowie der Detailhandel. Ein Fünftel der Betriebe hielt Kündigungen in den kommenden 12 Monaten als wahrscheinlich bis sehr wahrscheinlich.

Optimistischer Blick in die Zukunft

Gleichzeitig schätzen die KMU ihre generellen Aussichten besser ein als früher: Noch rund vier von zehn Firmen erwarten, dass Covid-19 ihre Geschäftstätigkeit in den kommenden 12 Monaten negativ beeinflussen wird. Das ist der tiefste Wert seit Beginn der Pandemie. Die Mehrheit erwartet keine weiteren Auswirkungen oder sieht die künftige Situation positiv. (sda/roe)

Erstellt am: 13. Oktober 2021